Mariestad - die Perle des Vänern


 

Die Lage am See Vänern verleiht der Kommune Mariestad ein ganz besonderes Gepräge, das noch von der 140 km langen Küste, dem großen Binnenmeer und den herrlichen Schären mit 22.000 Inseln und Klippen verstärkt wird.

Es ist jedoch nicht nur der Vänern, der der Kommune Wasser zuführt. Im Zentrum von Mariestad mündet das Flüsschen Tidån in den Vänern und nördlich von Mariestad, in der idyllischen Ortschaft Sjötorp, der Göta Kanal, das Blaue Band Schwedens. Eine Vielzahl kleinerer Seen mit einem reichlichen Vorkommen von Fisch- und Vogelarten trägt ebenfalls zum großen Interesse für diesen Teil des Landes bei.
Die Kommune ist ein Eldorado für Boot- und Badeenthusiasten sowie Angler jeden Alters, und es ist keineswegs schwer zu verstehen, dass die Fremdenverkehrsämter der Kommune im Vorjahr von reichlich 62.000 Touristen besucht wurden.

„Hier ist das Leben schön!“
Das reichhaltige Angebot, das die Kommune bereithält, ermöglicht es, Arbeit mit spannenden Naturerlebnissen, erholsamen Tagen am Strand und einer Vielzahl Sport- und Kulturaktivitäten zu kombinieren.
Hier gibt es auch die Möglichkeit, sein Traumhaus mit sowohl Aussicht auf den See als auch nahe zur Stadt und Natur zu bauen. Mariestad wächst, und die Nachfrage nach Grundstücken und Häusern ist größer als seit langem. Der neue Stadtteil Smedjehagen in direkter Nähe zu Seen mit Badestränden, Schwimmbecken und einem herrlichen Naturreservat liegt nur einen Katzensprung vom Zentrum entfernt.
Die Eisenbahn mit direktem Anschluss nach Stockholm und Göteborg spielte für die Entwicklung der Kommune eine große Rolle. Zieht man noch in Erwägung, dass Mariestads Lage im Straßennetz (Reichsstraße und Europastraße E20) ebenfalls ausgezeichnet ist, so versteht man, dass die Stadt leicht zu erreichen und das Leben hier schön und angenehm ist. Das gilt sowohl für Touristen als auch Ansässige!
Die eigentliche Stadt hat ca. 16.000 und die Kommune ca. 24.000 Einwohner. Im Umkreis von etwa einer Stunde Autofahrt leben ungefähr 290.000 Menschen.

Eine interessante Geschichte
Es ist nicht schwer, sich vom Charme der Kleinstadt einnehmen zu lassen, die im Jahre 1583 von König Gustav Wasas Sohn, Karl IX., gegründet wurde, der der Stadt den Namen seiner Gemahlin Maria von der Pfalz gab. Mit Rollstein gepflasterte Straßen, pittoreske Holzhäuser in der Altstadt und ein imposanter Dom (jedoch ohne Bischof) zeugen von einer spannenden Geschichte mit vielen interessanten Geschehnissen.
Auch außerhalb der Stadtgrenzen gibt es viele Sehenswürdigkeiten: archäologische Fundstätten, stillgelegte Kalksteinsgruben, Schlösser, alte Dörfer, mittelalterliche Kirchen und Museen. Es ist überhaupt kein Problem, sehenswerte und faszinierende Ausflugsziele zu finden.

Wachstum des Neuunternehmertums
Die Kommune Mariestadt bietet jedoch nicht nur eine interessante Geschichte und herrliche Badmöglichkeiten. Hier glaubt man an die Zukunft und kann ein Wachstum der Wirtschaft verzeichnen, das auch ein Blühen des Neuunternehmertums mit sich führt. In der Kommune Mariestad findet man sowohl große einheimische als auch internationale Unternehmen, wie zum Beispiel Electrolux, Metsä Tissue, RM Perfo, SCA Packaging und Jede sowie eine enorme Breite an erfolgreichen Kleinbetrieben und mittelständischen Unternehmen.

Viele Alternativen
Demjenigen, der die Kommune als Tourist besuchen möchte, stehen viele Übernachtungsmöglichkeiten zur Auswahl.
Camping am See, Jugendherberge am Hafen oder ein elegantes Zimmer im Stadthotel sind hierfür nur einige Beispiele.

Mariestad hält für jedermann etwas bereit!