Allemansrätt


Das "Jedermannsrecht"

Die schwedische Natur steht uns allen zur Verfügung. Sie müssen sich ihr gegenüber jedoch angemessen verhalten und Rücksicht auf andere Menschen und auf Tiere nehmen. Die Hautregel lautet: Weder stören noch zerstören.

  • Sie dürfen wandern,  Rad fahren, reiten, Ski laufen und sich in der Natur aufhalten, jedoch nur, wenn keine Gefahr besteht, landwirtschaftliche Nutzflächen, Schonungen oder andere empfindliche Flächen zu beschädigen. Respektieren Sie Privatgrundstücke; diese dürfen Sie nicht überqueren und Sie dürfen sich nicht auf ihnen aufhalten.
  • Es ist verboten, mit Motorfahrzeugen im Gelände abseits der Wege zu fahren. Genauso wenig ist es zulässig, mit Motorfahrzeugen jene Privatwege zu befahren, die für Unbefugte gesperrt sind.
  • Es ist erlaubt, eine oder ein paar Nächte auf nicht landwirtschaftlich genutzter Fläche und außerhalb der Sichtweite bewohnter Häuser zu zelten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dort zelten dürfen, fragen Sie den Grundeigentümer.
  • Wenn auch nur die geringste Brandgefahr besteht, dürfen Sie kein Feuer machen. Bei trockenem Wetter herrscht oft Feuerverbot. Löschen Sie das Feuer sorgfältig, bevor Sie die Feuerstelle verlassen. Machen Sie niemals ein Feuer auf Felsen, da diese bersten können und hässliche Schäden erhalten, die nicht behebbar sind.
  • Im Meer und in Seen dürfen Sie baden und mit dem Boot fahren sowie nahezu überall vorübergehend mit dem Boot an legen und an Land gehen, außer an Privatgrundstücken oder bei ausdrücklichem Zutritt verboten, z. B. in Vogel oder Naturschutzgebieten. Sie dürfen jedoch keinesfalls den Eigentümer darin einschränken, seinen Steg zu benutzen.
  • Es ist verboten, Abfälle in der Natur zurückzulassen. Glas, Dosen, Angelschnüre und -haken stellen eine Gefahr sowohl für Menschen also für Tiere dar.
  • Bei lebenden Bäumen dürfen sie weder Zweige, Äste oder Borke abbrechen noch Laub, Eicheln, Bucheckern usw. abreißen oder Harz abzapfen. Natürlich dürfen sie auch keine Bäume oder Büsche fällen.
  • Ihren Hund dürfen Sie mit in die Natur nehmen, jedoch herrscht zwischen dem 1. März und dem 20. August Leinenzwang. auch außerhalb dieser Zeit müssen Sie Ihren Hund so unter Aufsicht halten, dass er keine anderen Tiere stört oder schädigt.
  • Das Recht auf Gemeingebrauch beinhaltet weder das Recht zu angeln noch das zu jagen.  Freies Angeln mit der Handangel ist jedoch zugelassen in den fünf größten Seen Schwedens sowie an den Meeresküsten. in allen anderen Gewässern in eine Angelkarte erforderlich. Informieren Sie sich beim Kauf einer Angelkarte, welche Schonzeiten, Fangeinschränkungen und Mindestmaßen dort gelten, wo sie angeln wollen, und welche Angelverfahren zugelassen sind.

siehe: Richtig angeln
Angel- und Fischereibestimmungen für den Väner-See