Richtig angeln


 

Angeln gehört nicht zum Recht auf Gemeingebrauch • Nehmen Sie Rücksicht • Beachten Sie die Angelvorschriften • Angeln Sie nur für den Eigenbedarf • Beachten Sie die Ratschläge zum richtigen Angeln

 

ANGEL- UND FISCHEREIBESTIMMUNGEN FÜR DEN VÄNERSEE

  • Private Gewässer
    der Privatbereich von Gewässern erstreckt sich im Prinzip immer auf einen 300 Meter Bereich vom Festland aus gesehen sowie von Inseln mit mehr als 100 Meter Länge. Das angeln mit der Handangel ist nach dem so genannten Recht auf Sportangeln zugelassen, jedoch nicht das Angeln mit Schleppleine oder Otter.
  • Fischen mit festem Gerät
    Die Zulassung zum Auslegen festen Fischereigeräts wird nach Prüfung durch die Provinzialregierung erteilt.
  • Netzbegrenzungen in öffentlichen Gewässern
    Die Netzfischerei ist zugelassen, wenn die Netze eine gesamte Netzlänge von höchstens 100 m pro Person und eine Tiefe von höchstens 3 m Tiefe haben.
  • Verboten sind:
    1. Treibnetze, 2. Grundnetze mit Maschengröße zwischen 52 und 90 mm, 3. verankerte Schwimmnetze oder Netze, die anderweitig nicht grundverankert sind, von einer Maschengröße von mehr als 52 mm. 4. zwischen dem 01. Oktober und dem 31. Januar anderen Netzen mit einer Maschengröße von weniger als 33 mm .
  • Köderanzahl
    Beim Angeln mit Schleppleine oder Otter in öffentlichen Gewässern dürfen pro Boot nicht mehr als 10 Köder verwendet werden.
  • Fangeinschränkung
    Beim Angeln mit der Handangel sowie beim Angeln mit Schleppleine oder Otter dürfen je begonnenen 24-h-Zeitraum, gerechnet ab 00:00 Uhr, pro Person höchstens drei Lachse oder Lachsforellen gefangen werden.
  • Mindestmaße
    • Lachs und Lachsforelle: 60 cm • Zander: 40 cm • Aal: 55 cm.
    Die Fische sind als ganze Fische an Land zu bringen.
  • Lachse und Lachsforellen mit Fettflosse
    Es ist verboten, Lachse oder Lachsforellen zu fangen, die noch die Fettflosse haben.
  • Schonräume und Schonzeiten für Lachse und Lachsforellen
    Es gelten folgende Schonzeiten, innerhalb derer der Fange verboten ist:
    Äußerer Schonraum des Klarälven 20/5 - 30/9. Innerer Klarälven 20/5 - 15/10. Schonraum Gullspångsälven 1/8 - 31/12. Schonraum Tidan 15/8 - 31/10.
  • Schonräume und Schonzeiten für Zander
    Es gelten folgende Schonzeiten, innerhalb derer der Fang verboten ist: Schonraum 1 (Dättern - Brandsfjorden) 25/4 - 25/5. Übrige Schonräume 15/5 - 15/6. Während der Schonzeiten darf nur mittels Lachs-, Plötzen-, oder anderer Reuse sowie mit der Handangel gefischt werden, sofern das Verfahren an sich keine Nutzung eines Bootes erfordert. Das Angeln mit der Schleppleine ist erlaubt, jedoch nicht in Verbindung mit einer Otter oder ähnlichem Gerät.

Quelle: Provinzialregierung Västra Götaland,
Fischereiamt