Göran Persson



(* 20. Januar 1949 in Vingåker) ist ein schwedischer sozialdemokratischer Politiker und seit 22. März 1996 der 41. Premierminister von Schweden.

Von 1979 bis 1984 war er Abgeordneter im schwedischen Reichstag, 1984 bis 1989 Kommunalrat in Katrineholm. 1989 kehrte er zur nationalen Politik zurück, und bekleidete zwei Jahre lang (bis 1991) das Amt des zweiten Bildungsministers. Seit 1991 ist er wieder Abgeordneter im schwedischen Reichstag, wo er von 1991 bis 1993 Vorsitzender des Landwirtschaftausschusses war. Ab 1993 war er dann bis 1994 im Wirtschaftsausschuss des Reichstages tätig und zugleich wirtschaftspolitischer Sprecher seiner Partei, der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SAP). Als die Sozialdemokraten nach den Wahlen 1994 wieder an die Macht kamen, wurde Persson vom Premierminister Ingvar Carlsson zum Finanzminister ernannt. Nach dem Rücktritt Carlssons wurde Göran Persson am 15. März zum Vorsitzenden seiner Partei und am 21. März 1996 in das Amt des Premierministers gewählt. Nach der Reichstagswahl 1998, bei der die SAP Stimmenverluste erlitt, regierte er weiter mit einer Minderheitsregierung. Bei den Wahlen 2002 konnten die Sozialdemokraten hinzugewinnen.

Göran Persson ist seit Dezember 2003 verheiratet mit Anitra Steen. Von seiner früheren Frau, Annika Persson, hatte er sich im Dezember 2002 nach sieben Jahren Ehe getrennt.

Göran Persson